Wirtschaft

Kaum Bewegung beim Dax – Lufthansa-Aktien geben nach

0

Miese Laune unter Lufthansa-Aktionären konnte dem Dax am Montag nur geringfügig etwas anhaben. Bis zum frühen Nachmittag gab der deutsche Leitindex um lediglich 0,08 Prozent auf 12.086,36 Punkte …

Jetzt teilen:

Frankfurt/Main (dpa) – Miese Laune unter Lufthansa-Aktionären konnte dem Dax am Montag nur geringfügig etwas anhaben. Bis zum frühen Nachmittag gab der deutsche Leitindex um lediglich 0,08 Prozent auf 12.086,36 Punkte nach.

Der MDax für mittelgroße Unternehmen verlor 0,07 Prozent auf 25.241,57 Punkte. Der EuroStoxx 50 stand zuletzt minimal im Plus.

Am Dax-Ende sackten die Aktien der Lufthansa um rund 11 Prozent auf 15,76 Euro ab. Damit bewegen sich die Anteilsscheine inzwischen auf dem Niveau von April 2017. Die Airline bekommt den starken Preiskampf im europäischen Luftverkehr zu spüren und rechnet auch wegen fallender Ticketpreise für 2019 nur noch mit einem operativen Gewinn von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro.

Unter den Favoriten hingegen stiegen die Papiere von SAP um fast 1 Prozent. Die britische Investmentbank HSBC hatte die Anteilscheine zum Kauf empfohlen. An der Dax-Spitze machten die Aktien der Deutschen Bank einen Teil ihrer jüngsten Kursverluste wett und gewannen knapp 2 Prozent. Einem Bericht der «Financial Times» («FT») zufolge will Konzernchef Christian Sewing im Rahmen des geplanten Konzernumbaus Risiken von Wertpapieren in Milliardenhöhe loswerden.

Die Aktien von 1&1 Drillisch und der Mutter United Internet hingegen setzten den Abschwung aus der Vorwoche am Montag fort. 1&1 rutschten um mehr als 7 Prozent ab, United Internet verloren gut 5 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von einem Rekordtief bei minus 0,30 Prozent am Freitag auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 144,32 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,15 Prozent auf 171,51 Punkte nach.

Ein Euro kostete zuletzt 1,1242 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs für den Euro am Freitag auf 1,1265 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8877 (0,8858) Euro gekostet.

Bundesbank rechnet mit Dämpfer für deutsche Wirtschaft

Previous article

Vermieter warnen vor Mietendeckel: «Es geht klüger»

Next article

You may also like

Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Wirtschaft